Passend zu den Daten einer Reihe internationaler Aktionstage zum Thema Biodiversität, wie dem Tag der Wildbienen und dem Tag der Artenvielfalt, unterstützten wir mehrere Aktionstage. Am 19.05.2018 partizipierten wir in Düsseldorf beim „March against Monsanto“ (Marsch gegen Monsanto) und am 25.05.2018 bei Veranstaltungen der Coordination gegen Bayerverfahren. Jaime Rodriguez zeigte Bilder aus seiner Fotoausstellung, die wir im Rahmen des Projektes begonnen haben zu konzipieren  und intervenierte als „Hombre de Maiz“, einem Charakter aus unserer Performance. Darüber hinaus tauschten wir uns mit der indischen Wissenschaftlerin und Aktivistin Vanda Shiva, sowie Alan Tygel von der brasilianischen Kampagne gegen Agrargifte aus. Der Gastmusiker Porfirio Amazam unterstütze mit einem Musikbeitrag.

Gemeinsam mit den Teilnehmer+innen protestierten wir für eine ökologische Landwirtschaft, gegen genetisch verändertes Saatgut und Monopolbildung im Agrarsektor. Dabei stand vor allem die geplante Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch den Leverkusener Chemie-Konzern Bayer im Fokus. Der Protestmarsch vom 19.05 fand bereits zum siebten Mal zeitgleich in hunderten Städten weltweit statt. Die Coordination gegen Bayerverfahren nutzt die jährlich stattfindende Hauptversammlung des Konzerns, um die kontroversen Verfahren des Unternehmens darzustellen und gemeinsam mit den Kritischen Aktionären auf dessen Verhaltensweisen aufmerksam zu machen, in dem sie das Stimmrecht der Aktionäre nutzen. Die Veranstaltungen wurden durch ein starkes bundesweites Bündnis getragen und fanden medial zahlreichen Anklang.


19. Mayo– Marcha contra Monsanto, Düsseldorf, 24. y 25. Acción en el período previo a la Junta General Anual de Accionistas de Bayer, Bonn.

Justo en estos dias poyamos diversas acciones que se dieron en el marco de una serie de acciones internacionales sobre la biodiversidad, así como el Día de las abejas Silvestres y el Día de la diversidad de especies.

El 19.05.2018 participamos en Düsseldorf en la „Marcha contra Monsanto“ y el 25 de mayo en los eventos de la Coordinación contra los procedimientos de Bayer. Junto con los participantes, protestamos por la agricultura ecológica, contra las semillas modificadas genéticamente y contra la creación de monopolios en el sector agrícola.

La atención se centró principalmente en la adquisición prevista de la empresa estadounidense de semillas Monsanto por el grupo químico Bayer, con sede en Leverkusen. La marcha de protesta del 19.05 tuvo lugar simultáneamente por séptima vez en cientos de ciudades de todo el mundo. La coordinación contra los procedimientos de Bayer, aprovecha la reunión anual del grupo empresarial para