Die Sonne strahlte, als wir unsere Lesung auf dem Gelände des Gemeinschaftsgartens NeuLand im Kölner Süden präsentierten. Zur gleichen Zeit waren die Markschwärmer da und verteilten regionalen Produkte an die Gäste.

Mehr als 20 Personen, darunter auch einige Kinder, setzten sich und verfolgten aufmerksam unsere Präsentation, umsäumt von den Hochbeeten der Gärtner*innen. Im Anschluss diskutierten wir über lokale Formen der Ernährungssouveränität und wie Kleingärtnern, lokale Vernetzung und Initiativen wie urbane Gärten eine Form von konkretem ökologischen und politischem Handeln sein können. Am Ende tauschten wir Maiskörner aus Mexiko, Brasilien, Deutschland und weiteres Saatgut.


Lectura – NeuLand Köln, 03.05.2018

El sol brillaba cuando presentamos nuestra lectura en el jardín comunitario de NeuLand, en el sur de Colonia. Al mismo tiempo, los vendedores del mercado estaban allí y distribuían productos regionales a los invitados.

Más de 20 personas, incluyendo algunos niños, se sentaron y observaron nuestra presentación cuidadosamente, rodeado por los lechos elevados de las jardineras. Después discutimos sobre las formas locales de soberanía alimentaria y cómo los propietarios de las huertas, las redes locales y las iniciativas como los jardines urbanos pueden ser una forma de acción ecológica y política concreta. Al final, intercambiamos granos de maíz de México, Brasil, Alemania y otras semillas.


Die Veranstaltungen in NRW fanden statt im Rahmen des Projekts >MAIZ – wer ernährt die Welt?< unseres Trägervereins treemedia e.V. in Zusammenarbeit mit dem Programm Bildung trifft Entwicklung & NeuLand und mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und Engagement Global statt.