Die Aufführung in Bochum fand im Gemeinschaftsgarten Alsengarten e.V. statt, ein schönes Freigelände mitten im Herzen der ehemaligen Industriestadt. Es war die perfekte Gelegenheit, unsere Lesung dort zu präsentieren und an dem Ort zu diskutieren, an dem es einer Initiative gelingt, eine nachhaltige Produktion von Lebensmitteln in einem urbanen Gebiet zu erzielen und Impulse für ein gemeinschaftliches und nachthaltiges Miteinander in ihrem Stadtviertel zu liefern. Nach der langen Fahrt aus Berlin wurden wir mit leckeren Köstlichkeiten und erfrischenden Getränken empfangen, um den Akku vor der Aufführung aufzuladen. Noch davor bekamen wir eine Einführung über die verschiedenen im Garten angebauten Pflanzenarten und zum Thema Schnellkomposter, womit neuer Boden erzeugt wird. Die Lesung in so einer grünen Fläche präsentieren zu dürfen war sehr inspirierend, aber gleichzeitig eine große Herausforderung, da der Garten sich inmitten in der Stadt und neben einem Basketballplatz befindet. Kurzerhand luden wir die Leute, die sich dort sportlich betätigten zu unsere Lesung ein – und ein paar kamen sogar. Die anschließende Diskussion musste wegen Regen unterbrochen werden, aber wir fanden einen Platz im „Wohnzimmer“ des Gemeinschaftszentrums, wo wir  noch lange den Erfahrungen der Mitwirkenden lauschten und uns austauschen konnten.


La presentación en Bochum fue en el Gemeinschaftsgarten e.V., en un espacio al aire libre. Era una oportunidad idónea para presentar la lectura y discutir con un grupo que lleva a cabo una iniciativa para intentar lograr una producción sustentable de alimentos en una zona urbana. Después de un largo viaje desde Berlín fuimos recibidos con ricos bocadillos y agua fresca para reponer las fuerzas antes de comenzar la presentación. En una breve introducción escuchamos sobre los diferentes tipos de plantas en el jardín urbano además del proceso de compostaje para generar suelo para el jardín. Fue inspirador presentar la lectura en un ambiente verde y al mismo tiempo un reto ya que el jardín se encuentra justo junto a una cancha de básquetbol. La discusión final tuvo que interrumpirse por la visita abrupta de la lluvia pero la pudimos continuar en el Wohnzimmer de Bochum donde pudimos escuchar las experiencias de algunxs de las personas trabajando en el jardín urbano.


In Zusammenarbeit mit Alsengarten e.V. und finanzieller Unterstützung durch Attac Bochum Programm Bildung trifft Entwicklung NRW