Die Premiere der Lesung „MAÍZ“ wurde am 12.05. in Göttingen im Rahmen der Mitgliederversammlung von FIAN (Food Action and Information Network) aufgeführt. Zuerst hielt Anja Banzhaf, die sich als Autorin und Aktivistin zu den Themen Ernährungsouveranität und -gerechtigkeit stark macht, einen Vortrag über Saatgut und die verschiedene Mechanismen von Konzernen und Regierungen, dieses zu kontrollieren. Nach dem Vortrag  eröffneten wir die Tournee unserer Lesung. Über 70 Leute wohnten der kritischen Aufführung über die kulturelle Wichtigkeit des Mais‘ für Mexiko, Lateinamerika und der ganzen Welt bei. Anschaulich konnten die Zusammenhänge der Risiken, die wegen genmodifizierter Kulturen, Saatgutkontrolle und Monokulturen entstehen, dargestellt sowie ein Einblick kultureller Gemeinschaften und deren Ernährungsbasis, die sich in Mesoamerika im Mais besonders in der Milpa, dem traditionellen Maisfeld und biodiversen Agrarraum widerfindet, gegeben werden.


La premiere de la lectura „MAÍZ” fue presentada el 12 de mayo en el marco de la reunión anual de FIAN en Göttingen. Primero, Anja Banzhaf escritora y activista trabajando en temas de alimentación hizo una presentación sobre la semilla y los diferentes mecanismos de control ejercidos por empresas y gobiernos en todo el mundo. Después de la ponencia de Anja, el colectivo tonalli abrió su ciclo de presentaciones frente a cerca de 70 personas que escucharon la lectura crítica sobre la importancia del maíz para México, Latinoamérica y el mundo y los riesgos que enfrenta debido a los cultivos transgénicos, el control de la semilla y la monocultura. Dichos riesgos son una amenaza para una sociedad que depende del maíz como base de su alimentación y de la milpa como espacio agrícola biodiverso.


In Zusammenarbeit mit FIAN e.V und dem Programm Bildung trifft Entwicklung Regionale Bildungsstelle Nord